Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Downloads

Schad- & Problemstoffe

Chemikalien und Schadstoffe

Nun ist doch noch etwas Lack nach dem Streichen übrig und bei Oma haben wir ein altes Fieberthermometer entdeckt. Was mache ich nun damit?

Die meisten Chemikalien dürfen nicht über den Abfluss entsorgt werden, da sie im Wasser große Schäden anrichten könnten. Diese sogenannten Schad- oder Problemstoffe können aber zwei Mal im Jahr beim Schadstoffmobil abgegeben werden. Dies macht in allen Ortschaften des Landkreises halt. Die Schadstoffe dürfen nicht durchmischt werden und sollten nach Möglichkeit in den Originalbehältern abgegeben werden. Sie müssen direkt dem Personal beim Schadstoffmobil überreicht werden. Keinesfalls dürfen sie am Standort einfach abgestellt werden, da sonst z.B. Kinder zu Schaden kommen könnten. 

Chemikalien und Schadstoffe
Chemikalien und Schadstoffe

Zu den Schadstoffen gehören

  • Flüssige, lösungsmittelhaltige Farb- und Lackreste
  • Fotochemikalien
  • Quecksilberthermometer
  • Flüssige Haushaltsreiniger
  • Holzschutzmittel
  • Klebstoffe
  • Pflanzenschutzmittel
  • Lösemittel
  • Ölhaltige Betriebsmittel
  • Laborchemikalien
  • Säuren oder Laugen

Nicht zu den Schadstoffen gehören

  • Eingetrocknete Farben und Lacke (Restabfall)
  • Medikamente in Kleinmengen (Restabfall)
  • Batterien (Recyclinghof)
  • Leuchtstoffröhren (Recyclinghof)
  • Lösungsmittelfreie flüssige Dispersionsfarbe (Recyclinghof)
  • Altöl (Entsorgungsanlagen Walddorf und Simmozheim)

Infos zum Download

Infos zum Download

Tipp zur Vermeidung

Achten Sie beim Einkauf auf umweltfreundliche, lösungsmittelfreie Produkte. Statt scharfer Haushaltsreiniger erfüllen umweltfreundlicher Reinigungsessig oder Schmierseife oft den gleichen Zweck.