Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Downloads

Altpapier

Recycling

„Nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern“ (Deutsches Sprichwort). Wertvoll ist sie trotzdem. Denn Altpapier kann problemlos zu neuem Papier aufgearbeitet werden. Helfen Sie mit!

Altpapier
Altpapier

Tonnengrößen

Die Grüne Tonne für Altpapier erhalten Sie in den Größen 240 Liter oder 120 Liter. Die Grüne Tonne für Altpapier wird alle acht Wochen geleert. Jeder Haushalt erhält eine Grüne Tonne zur Entsorgung seines Altpapiers + Altglases. Die Gebühr hierfür ist in der Jahresgebühr bereits enthalten. Wechselweise kann die Tonne mit Papier und Glas befüllt werden. Alternativ zu der wechselnden Nutzung kann eine zweite Grüne Tonne bestellt werden. Die Bereitstellung der zweiten Grünen Tonne kostet einmalig 25,- EUR.

Das gehört in die Papiertonne:

  • Zeitungen
  • Zeitschriften
  • Kartons (zerkleinert)
  • Bücher
  • Loses Papier

Das gehört nicht in die Papiertonne:

  • Tapeten (Restabfall)
  • Papiertaschentücher, verschmutztes Papier, Windeln, Hygienetücher (Restabfall)
  • Servietten, Küchenpapier (Biotonne oder Restabfall)
  • Vesperpapier (Biotonne oder Restabfall)
  • Getränketüten aus Verbundmaterial, Styropor, Plastiktüten (Gelber Sack)
  • Kohlepapiere (Restabfall)
  • Aktenschnitzel (Recyclinghof)

Weitere Entsorgungsmöglichkeit:

Große Mengen Altpapier oder Kartonagen können Sie auch auf allen Recyclinghöfen und Entsorgungsanlagen abgeben.

Infos zum Download

Infos zum Download

Tipp zur Vermeidung

Lesen Sie die vielen Werbeblättchen, die täglich in Ihrem Briefkasten landen? Nein? Dann sparen Sie sich die doch. Ein Aufkleber mit „Bitte keine Werbung einwerfen!“ zeigt den Austrägern an, dass bei Ihnen keine Werbeblättchen mehr landen dürfen. Auch kann man Werbekataloge von Firmen, bei denen man nicht (mehr) bestellen möchte, abbestellen. Oft genügt ein Anruf und Ihre Adresse wird aus der Verteilerliste gestrichen.